Panorama de St.-Pétersbourg PDF

Dies ist ein als panorama de St.-Pétersbourg PDF ausgezeichneter Artikel. Die Eremitage von der Newa fotografiert.


This Elibron Classics book is a facsimile reprint of a 1834 edition by L’imprimerie de veuve Pluchart et fils, Saint-Pétersbourg.

Sankt Petersburg an der Newa ist eines der größten und bedeutendsten Kunstmuseen der Welt. Auch der Gebäudekomplex, der das Museum beherbergt und zu dem der berühmte Winterpalast gehört, wird heute zusammenfassend als Eremitage bezeichnet. Im Archiv befinden sich fast drei Millionen Objekte, unter anderem archäologische Fundstücke sowie die neben dem Louvre und dem Prado bedeutendste Sammlung klassischer europäischer Kunst. In mehr als 350 Sälen sind etwa 65.

Hierhin zogen sich die Zaren vom politischen Alltag zurück, um sich nur mit Kunst und Muse zu umgeben. Ursprünglich trugen nur die Kleine Eremitage sowie die anschließende Alte Eremitage und das Eremitage-Theater diese Bezeichnung. Im Laufe der Zeit durch die Vergrößerung der kaiserlichen Kunstsammlung wurden im 18. Jahrhundert die Bauwerke vergrößert und erweitert.

Mit dem Bau der Neuen Eremitage als Museum verwandelte sich die Sammlung in ein öffentliches Museum und der Name wurde allgemein für den gesamten Gebäudekomplex verwendet. Nach der russischen Revolution von 1917 wurde der benachbarte Winterpalast, die ehemalige Hauptresidenz der russischen Zaren, ebenfalls dem Museum übertragen und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Kleine Eremitage, 1775 für Katharina die Große als Gemäldegalerie erbaut. Rechts davon ist der Erweiterungsbau Neue Eremitage. Die im Stil des Klassizismus gehaltene Kleine Eremitage von Jean-Baptiste Vallin de la Mothe wurde von 1764 bis 1775 ursprünglich als Refugium für Katharina II.