Colbert PDF

Comedy Central and all related titles, logos and characters are trademarks of comedy partners. Colbert and Barton Townsites, in West Point, Mississippi, ID-Nr. Colbert PDF County Courthouse Square Historic District, in Tuscumbia, Alabama, ID-Nr.


En réaction à la vulgate officielle qui a fini par statufier Colbert, une vision parfois iconoclaste, faisant apparaître un ministre aux réussites moins incontestables qu’on ne l’a dit, un homme moins vertueux qu’on ne l’a présenté.

En réaction à la vulgate officielle qui a fini par statufier Colbert, une vision parfois iconoclaste, faisant apparaître un ministre aux réussites moins incontestables qu’on ne l’a dit, un homme moins vertueux qu’on ne l’a présenté.

Rien ne prédisposait Jean-Baptiste Colbert, né en 1619, à une carrière politique : il aurait dû prendre la succession de son père Nicolas, riche marchand drapier originaire de Reims, qui vend ses marchandises dans toute l’Europe. Et pourtant. À vingt-quatre ans, Jean-Baptiste entre comme commis au service du puissant Le Tellier, secrétaire d’État à la Guerre de Richelieu. À trente-deux ans, il est l’intendant privé de la fortune de Mazarin qui gouverne la France pendant la minorité de Louis XIV. Dix ans plus tard, il est le plus proche conseiller de Louis XIV qui le fait entrer au Conseil d’en-haut comme ministre d’État, le nomme surintendant des Bâtiments (1664), contrôleur général des Finances (1665). Pendant plus de vingt ans, il aura incarné l’État aux côtés du Roi-Soleil. On connaît l’image consensuelle et convenue de Colbert telle qu’elle a été forgée et véhiculée par les historiens de la IIIe République : le ministre mesuré, austère, intègre, pragmatique, serviteur jusqu’au sacrifice personnel de son roi, de l’État, du royaume. Au fil de ces pages, celui que Mme de Sévigné appelait  » le Nord « , craignant  » la glace qui l’attendait  » juste avant d’entrer en audience avec lui, apparaît tel qu’en lui-même : prêt à tout pour conquérir puis conserver le pouvoir, d’une rare violence devant les obstacles, retors, machiavélique et manipulateur (les épisodes de sa lutte contre Fouquet, le surintendant des Finances qu’il finira par abattre, sont là pour le démontrer), ne pensant qu’à placer les membres de sa famille aux plus hauts postes et à accroître sa fortune par tous les moyens, même frauduleux.

Colbert Historic District, in Colbert, Georgia, ID-Nr. Colbert School, in Colbert, Georgia, ID-Nr. Colbert’s Ferry Site, in Colbert, Oklahoma, ID-Nr. Colbert Mountains, Gebirge auf der Alexander-I. Dies ist eine Begriffsklärungsseite zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe. Diese Seite wurde zuletzt am 11. April 2018 um 11:47 Uhr bearbeitet.

Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Dieser Artikel befasst sich mit dem Marquis de Seignelay. Zum Marquis de Torcy siehe Jean-Baptiste Colbert, marquis de Torcy.

Colbert stammte aus der Reimser Tuchhändlerfamilie Colbert. Seine ersten finanzpolitischen Erfahrungen machte er unter Kardinal Jules Mazarin als dessen privater Vermögensverwalter. Mazarin empfahl ihn auch König Ludwig XIV. Mazarin starb im März 1661 und Nicolas Fouquet, der Gastgeber des berühmten Festes auf Schloss Vaux-le-Vicomte im August 1661, war für Ludwig XIV.

1664 gründete er die Französische Ostindienkompanie mit Basis in Lorient und die Französische Westindienkompanie mit Le Havre als Heimathafen. 1666 gründete er die naturwissenschaftliche Académie royale des sciences. Historiker Étienne Baluze wurde sein Bibliothekar. Die wichtigste Quelle des nationalen Reichtums sah er in einer aktiven Außenhandelsbilanz. Indem er Manufakturen förderte und gründete, versuchte er dem Land teure Importe zu ersparen.

Er holte ausländische Fachkräfte ins Land, um auch die besten Erzeugnisse anderer Staaten in Frankreich herstellen zu können. Colbert befasste sich auch mit klassischer Steuerpolitik, um die Staatseinnahmen zu steigern und die geradezu chronischen Schulden des Ancien Régime zu senken. Er reformierte das staatliche Rechnungswesen und vereinfachte dadurch die Finanzverwaltung. Für die Verwaltung setzte er in den einzelnen Bezirken Intendanten ein. Um die Rohstoffe der Kolonien zu erschließen, ließ er die Kriegsflotte verstärken und gilt damit als eigentlicher Schöpfer der französischen Seemacht.

Hätte ich für Gott so viel getan wie für diesen Mann, so wäre ich zehnfach gerettet. Sein gleichnamiger ältester Sohn folgte ihm als Staatssekretär für das königliche Haus und die Marine nach. Friedrich Sieburg: Das Geld des Königs. Diese Seite wurde zuletzt am 7. Dezember 2018 um 12:58 Uhr bearbeitet. Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen.